ERWEITERUNG KUNSTHAUS ZÜRICH

Zürich, Schweiz, 2017 — 2021

Bauherrschaft

Ein­fa­che Gesell­schaft Kunst­haus Erwei­te­rung — EGKE

Projektmanagement Bauherrschaft

Amt für Hoch­bau­ten Stadt Zürich

Auftraggeber

David Chip­per­field Archi­tects Berlin

Flächen

Net­to­ge­schoss­flä­che 18‘700 m²

Baukosten

206 Mio. CHF

Leistungen

Über­ge­ord­nete Gesamtleitung

Planungsteam

Archi­tek­tur: David Chip­per­field Archi­tects Berlin
Baumanagement/Kostenplanung: b + p bau­rea­li­sa­tion AG
Bau­in­ge­nieur: IG EKZH, Uster
Pla­nung HLKKS: Polke, Ziege, von Moos AG
Pla­nung Elek­tro: Hefti. Hess. Mar­ti­gnoni. Hol­ding AG
Fas­sa­den­pla­ner: Emmer Pfen­nin­ger Part­ner AG
Land­schafts­pla­nung: Wirtz Inter­na­tio­nal NV/KOLB Land­schafts­ar­chi­tek­tur GmbH
Pla­nung Brand­schutz: Conti Swiss AG
Gastro­fach­pla­nung: pro­ma­Fox AG
Bauphysik/Akustik: Kopitsis AG
Signa­l­e­tik: L2m3 GmbH
Lagertechnik/Depotplanung; Pre­vart GmbH
AV/Bühnentechnik: Szeno Engi­nee­ring GmbH
Pla­nung Kunst­licht: Mati AG
Pla­nung Tages­licht: Ift Insti­tut für Tageslichttechnik
Pla­nung Türen: e‑tool AG
Pla­nung Inte­grale Test: Alfacel AG
Kunst am Bau: Pipi­lotti Rist

Fotos@Juliet Haller

Das Kunst­haus Zürich wurde vom Schwei­zer Archi­tek­ten Karl Moser ent­wor­fen und zwi­schen 1904 und 1910 gebaut. David Chip­per­field Archi­tects Ber­lin gewan­nen 2008 den inter­na­tio­na­len Wett­be­werb für den Erwei­te­rungs­bau zum bestehen­den Muse­ums­ge­bäude. 2009 begann die Pla­nung für ein neues Gebäude auf der gegenüberliegenden Stras­sen­seite. Die Erwei­te­rung wird durch eine unter­ir­di­sche Pas­sage mit dem Bestand ver­bun­den und 2021 eröff­net. DREICON wurde 2017 für die übergeordnete Gesamt­lei­tung enga­giert. Im März 2021 wurde diese erfolg­reich abgeschlossen.

Kunst­haus Zürich